Logo-3_klein.png


Darmcheck


Bauchherz.jpg

Die Rolle der Darmflora für das Immunsystem

Die Darmschleimhaut mit ihrer Flora ist eine wichtige Barriere im Kampf gegen krankhafte Keime, wie Bakterien, Viren und Pilze, aber auch Giftstoffe und Allergene. 

Viele Patienten mit Allergien oder Autoimmunerkrankungen können einen Zusammenhang der aktuellen Ernährung mit der Schwere ihrer Erkrankung beobachten. Die Ursache ist eine erhöhte Durchlässigkeit des Verdauungstraktes bei Patienten mit dem sogenannten "leaky gut-Syndrom". Dadurch können körperfremde Nahrungseiweiße und bakterielle Antigene und Giftstoffe in den Blutkreislauf gelangen und so an anderen Orten Antikörperreaktionen mit nachfolgenden Entzündungen auslösen. Denn nur über Entzündungen kann der Körper seine Giftdepots wieder loswerden. Je nachdem wo sich diese Giftstoffe ablagern, können hierdurch die verschiedensten Krankheitsbilder entstehen: Arthritis oder andere rheumatische Erkrankungen, Reizdarm, chronisch entzündliche Darmerkrankungen, wie Morbus Crohn, Colitis ulcerosa, Hashimoto-Schilddrüsenentzündung u.v.m.

Diese Entzündungen werden dann mit entzündungshemmenden Medikamenten, beispielsweise Cortison oder schlimmstenfalls Immunsupressiva behandelt. Der Teufelskreis beginnt. Was kann man dagegen tun, werden Sie sich fragen? Reicht es, wenn ich mich gesund ernähre? Nutzen Probiotika, wie Naturjoghurt oder Sauerkrautsaft aus? Klarheit darüber bringt eine Untersuchung der Darmflora. So benötigt sie beim leaky gut-Syndrom andere Substanzen oder Präparate, als bei einer Gärungs- oder Fäulnisflora. Eine gezielte Behandlung kann immer erst nach genauer Diatnostik erfolgen. 

Immunsystem Darm

Man spricht inzwischen vom "Immunsystem Darm", da die Darmschleimhaut das größte Immunorgan des Körper ist. Man schätzt ihre Oberfläche auf rund 400 Quadratmetern.

Rund 80% aller Immunzellen sind in der Darmschleimhaut angesiedelt. Darüber befindet sich eine Schleimschicht, die spezifische Antikörper, wie IgA enthält. Diese Immunkörper sorgen für die Auslöschung von krankhaften Organismen und Fremdstoffen. Nützliche Bakterien siedeln sich auf dieser Schleimschicht an und bilden die sogenannte Darmflora/Bakterienflora.

Die Darmflora besteht aus hunderten verschiedener Arten. Es gibt jedoch sogenannte "Leitkeime" deren Anwesenheit für eine gesunde Flora immens wichtig ist. Im wesentlichen sind das anaerobe Milchsäurebakterien der Bifido- und Lactomacillusarten. Diese sorgen für einen optimalen pH-Wert im Darm und für ein ausgeglichenes Milieu.

Durch beispielsweise falsche Ernährung oder Antibiotika-Behandlungen kann diese "Symbiose" empfindlich gestört werden und es können sich krankhafte Keime ansiedeln und die Regie übernehmen (Dysbiose). Schmerzhafte Blähungen, Durchfall oder Verstopfung sind mögliche Folgen.

In vielen Fällen ist es hilfreich die Darmflora untersuchen zu lassen. Dazu wird eine Stuhlprobe an ein Speziallabor, das eine Bakterienkultur anlegt,  geschickt.  Neben der Bestimmung des Florastatus werden auch andere Parameter untersucht, um entzündliche Darmerkrankungen, wie Reizdarmsyndrom, Morbus Crohn und Colitis ulcerosa auszuschießen.  Hierbei arbeite ich mit dem Labor von Ganzimmun Diagnostics AG zusammen. Liegen die Untersuchungsergebnisse vor, wird entsprechend den Werten versucht, die Darmflora wieder in ein natürliches Gleichgewicht zu bringen (Darmaufbau). Meist geschieht dies mit speziellen Bakterienpräparaten. Hartnäckige Fälle machen eine begleitende Spezialdiät notwendig. Im Falle eines Reizdarmsyndroms kann beispielsweise eine Fodmap-Diät erfolgversprechend sein.

Angebot Laboruntersuchung

  • Basisprofil "Florastatus" 

Quantitative, bakterielle und mykologische Stuhluntersuchung mit pH-Wert

  • Basisprofil "Gesundheitscheck Darm" für Erwachsene und Kinder

(mit Florastatus, Verdauungsrückständen, Calprotectin und Alpha-1-Antitrypsin (Entzündungsparameter), Pankreaselastase, Gallensäuren, Bestimmung der Schleimhautimmunität, Pilze, Clostridium difficile und histaminbildenden Bakterien usw.).

  • Profil "Kolonkarzinom" (Früherkennung von Darmkrebs)

- Kombinationstest (Calprotectin, Hämoglobin, Hämoglobin-Haptoglobin, M2 PK-Test

- Septin 9 Test

Renate Krause
Homöopathie - Miasmatik - Heilpraktikerin

Frühlingstr. 29
82178 Puchheim bei München

www.homoeopathie-krause.de
www.dorntherapie-puchheim.de
www.rheuma-repertorium.de

email

Termine nach Vereinbarung
(bei weiter Anfahrt auch Samstags möglich)

Telefonsprechzeiten:
Mo - Fr von 11.30 Uhr - 12.30 Uhr und
Mo + Mi von 17.00 Uhr - 18.00 Uhr

Kontakt über:
Tel. 089  800 30 42
Mobil 01525 353 49 26
(nur für Notfälle oder am Wochenende)
Fax digital  089  8902 00 63
Fax analog 089  800 72 883

© 2015 Homöopathie Renate Krause | Anfahrt | Impressum | Datenschutz


empty